Donnerstag, 14. Juli 2016

Leben im und um's Holzhaus herum

Wir wohnen mittlerweile seit 3 1/2 Monaten in unserem Bernd und fühlen uns richtig wohl. Ich kann es eigentlich immer noch nicht fassen, dass wir jetzt so ein schönes Haus haben. :)

Rückblickend ging auch alles wahnsinnig schnell - zwischen erfolgreicher Grundstückssuche und Einzug lag gerade mal ein Jahr. Und das Jahr hatte es in sich, was vor allem an der schwierigen und langwierigen Finanzierung unseres Prokjekts lag.

Akost hat richtig gute Arbeit geleistet und es hat riesigen Spaß gemacht, dem Baufortschritt zu folgen. Unfassbar, wie schnell das Haus stand. Wir sind auch immer noch ganz begeistert von dem tollen Ergebnis und der super Arbeit der Akost-Jungs. Ich bin auch mittlerweile Fan unserer Lüftungsanlage - das ist ein super angenehmes Raumklima, vor allem auch im schwülen Sommer. Es ist zwar nicht kühler aber eindeutig frischer als in unserer alten Wohnung.

Bisher hab ich nichts zu meckern und es funktioniert alles so wie es soll. Schäden oder Mängel haben wir bisher nicht entdeckt und ich hoffe, das bleibt so.  In einem Jahr werde ich ein Fazit ziehen, dann kann ich auch was zum Energieverbrauch sagen.

Was Bernd jetzt noch fehlt, ist die Außenfarbe, die wahrscheinlich doch rot sein wird. Entweder streichen wir im Herbst oder allerspätestens im nächsten Jahr - mal sehen.

Es ist ja ohnehin noch viel zu tun. Das Streichen der letzten Wände im Innern haben wir bis zum Herbst auf Eis gelegt und uns in der Zwischenzeit lieber um unseren 'Garten' gekümmert. Wir haben Gründünger gesät und werden dieses Jahr einfach alles erstmal wachsen lassen.

Es ist noch ziemlich viel Schotter im Boden, den wir nach wie vor entfernen müssen. Wir haben schon eine Menge rausgeholt und bis Herbst ist es hoffentlich vollbracht. dann wird der Gründünger untergegraben und es kommt ein wenig Humus drauf.

Im Herbst werden wir auch den hinteren Teil unseres Grundstücks noch ein bisschen abflachen. Das durch die zusätzliche Erde entsandene Plateau ist uns ein bisschen zu hoch. Da muss mal wieder Muskelkraft ran.:)

Zum Nachbargrundstück, das auch demnächst bebaut wird,  haben wir eine blühende Hecke gepflanzt, die hoffentlich mit unserem Lehmboden klar kommt und bis zum Herbst noch schön wächst.

Ansonsten ist alles noch ziemlich wild und von Garten kann noch nicht wirklich die Rede sein. Im nächsten Jahr werden wir ein paar Beete für Gemüse anlegen und versuchen, mehr Wiese hinters Haus zu bekommen. Einen superpeniblen Garten mit englischem Rasen will ich aber auf keinen Fall. ;)

Hier mal ein paar Fotos unseres Außenbereichs (Garten will ich es einfach noch nicht nennen). Da wartet noch viel Arbeit auf uns:


Das wird mal die Terrasse...momentan ist es noch ein bisschen Gerümpelkammer


Der Bambuswürfel ist unser Regenwasserspeicher

Gründünger und Tomaten





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen