Sonntag, 16. August 2015

Hurra! Der grüne Punkt ist da!

Das war eine ziemlich ereignisreiche Hausbau-Woche!

Gestern war unsere 'Baugenehmigung' in der Post - eben jener grüne Punkt. Hier in NRW gibt es neben der normalen Genehmigung nämlich auch die sogenannte Freistellung. Die gilt, wenn man innerhalb eines qualifizierten Bebauungsplans baut und sich natürlich an die Vorgaben hält. Das Prozedere geht superschnell und kostet für Ungeduldige 50 Euro. : D

Dabei fing alles gar nicht so rosig an. Denn zunächst sah es so aus, dass die Post unser Einschreiben mit dem Freistellungsantrag verschlampt hat. Nach dem ersten Schock und einem nicht sehr ergiebigen Gespräch mit der Post habe ich schließlich einfach beim Bauamt angerufen und so erfahren, dass der Antrag entgegen aller Befürchtungen angekommen und unsere Freistellung sogar schon in der Post ist. Puh! Glück gehabt! Da hat der Postbote wohl vergessen, seinen Scanner anzuwerfen.

Anfang letzter Woche waren wir außerdem nochmals auf dem Grundstück um die Ränder freizuschneiden, sodass dort zusätzliche Grenzsteine gesetzt werden können. Als wir ankamen haben wir zufällig den Bodengutachter dort getroffen und so noch am gleichen Tag erfahren, dass unser Boden wohl ganz okay ist. Ich bin gespannt auf das endgültige Ergebnis.

Es gab noch eine weitere Überraschung. Wir haben nämlich am hinteren Ende unseres Grundstücks ein wirklich schönes, lauschiges Plätzchen mit schattenspendenen Eichenbäumen entdeckt. Das wird bestimmt ein ganz toller Sitzplatz im Sommer werden.
Wir haben das bisher nicht gesehen, weil das Grundstück einfach viel zu zugewuchert war um es unbeschadet bis dorthin zu schaffen.

Das weitere Freischneiden war dann richtige Schwerstarbeit, die wir auch nicht zu Ende gebracht haben. Das lag zum Teil daran, dass wir es an einigen Stellen mit richtig dickem Unterholz und meterhohen Brombeer-und Schlehenhecken zu tun hatten. Eine echte Wildnis! Zum Teil lag das auch daran, dass wir ziemlich viele Schwätzchen mit unseren neuen Nachbarn gehalten haben. Egal wo wir auf dem Grundstück waren, von irgendwo kam immer irgendjemand her. Das hat zwar vom Arbeiten abgehalten, war aber ansonsten wirklich super! : D

Es war sowieso viel zu heiß und schwül, sodass zuviel Arbeit bestimmt schädlich gewesen wäre. ; ) Wir waren von den ganzen Dornenhecken auch schon mächtig verkratzt. Als mich dann noch eine fiese Bremse in den kleinen Finger der linken Hand gestochen hat, war dann endgültig Schluss. Aua!

Müssen wir eben nochmal hin und mit Glück ist dann auch endlich angenehmeres Wetter. Dieser Sommer ist ja echt verrückt!

Kommentare:

Sunny hat gesagt…

Hallo Laumee,

da ich schon eine Weile mitlese möchte ich jetzt auch mal was schreiben :-). Herzlichen Glückwunsch zum grünen Punkt ! Das ist toll, jetzt kanns losgehen.

Dass das frei schneiden insbesondere bei Brombeeren und Schlehen Schwerstarbeit ist kann ich mir vorstellen, insbesondere in der Hitze. Da wünsche ich Euch noch weiterhin viel Erfolg.

Es hört sich so an, als wären die Nachbarn nett, das ist toll und sehr viel wert !

Also, dann bin ich mal gespannt, wie es weitergeht.

Viele Grüße
Birgit

mamabauteinhaus hat gesagt…

Liebe Laumee - Glückwunsch! Jetzt geht was! Ich freue mich, weiter Euren Baufortschritt verfolgen zu können. Unsere roten Bernds werden wachsen und wunderschön :)
Liebe Grüße, Heike

Laumee hat gesagt…

Vielen Dank Birgit! Ich bin auch sehr gespannt, wie es weitergeht. : )

Was die Dornenhecken angeht, haben wir mittlerweile beschlossen, einen Profi ranzulassen. Das war einfach zuviel wilde Natur für uns mit unseren kleinen Scheren und Sägen.

LG
Laumee

Laumee hat gesagt…

Liebe Heike,

ich freue mich auch wahnsinnig darauf, die Bernds endlich wachsen zu sehen. Bei Dir sind es nur noch 2 Wochen!
Hoffentlich bekommen wir auch bald unseren Bautermin mitgeteilt.

LG
Laumee

Sunny hat gesagt…

Das glaube ich. Da schuftet man stundenlang und kommt kaum voran. Ich glaube, das ist eine gute Entscheidung.

Ich hatte hier im Garten eine Ecke voller Giersch, Brennesseln und andrem Kram, mit der ich auch an mehreren Abenden nicht fertig wurde. Und das war viel harmloser als Eure Dornenhecken - aber ich bekam die ganzen dicken Wurzeln nicht raus. Ein Gärtner hat das in recht kurzer Zeit geschafft und jetzt ist da ein Himbeer-Rosen-Beet :-).

Viel Erfolg und liebe Grüße
Birgit

Laumee hat gesagt…

Ja, man überschätzt sich bei sowas gerne mal. Ich glaube, wir hätten sonst noch ewig mit den Dornen im Garten zu tun gehabt.

Ein Himbeer-Rosen-Beet klingt auf jeden Fall sehr schön : )

LG
Laumee

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.