Donnerstag, 24. September 2015

Ein Osterhase namens Bernd - unser Bau verzögert sich

Ich habe schon nicht mehr daran geglaubt, aber wir haben nicht nur wunde Finger vom vielen telefonieren, sondern auch endlich einen mehr oder weniger konkreten Termin für unseren Bernd.

Ich bin dennoch traurig, denn unsere Bodenplatte kommt tatsächlich erst am 29. Oktober oder am 02. November und das Haus dann irgendwann Mitte oder Ende November.

Mein Wunsch, dass es irgendwie doch schneller geht, hat sich also leider nicht erfüllt. : (

Vom ursprünglichen Plan, den Innenausbau ab Mitte Dezember zu beginnen, hatte ich mich ja schon verabschiedet. Dass es aber jetzt doch soviel länger dauert ist wirklich ernüchternd.

Im Dezember gibt es nämlich immer zwei Wochen Baupause und deshalb wird unser Bernd mehr oder weniger im nächsten Jahr gebaut.

Da im Winter außerdem mit Verzögerungen durch Wetter etc. zu rechnen ist, wird es wahrscheinlich Ende Februar oder März, bis wir einziehen können. ( Schock! Es sind tatsächlich noch FÜNF Monate ... )

Ostern ist nächstes Jahr im März und das ist jetzt mein neuer Fixtermin. Bis dahin will ich den Innenausbau komplett erledigt haben. Mal sehen, ob der Termin wirklich zu halten ist. Ich glaube momentan nämlich nicht so richtig daran, dass unser Bernd irgendwann überhaupt gebaut wird. Klingt verrückt, ist aber leider so.

Ich hoffe natürlich sehr, dass es doch klappt und der Bau dann wirklich reibungslos abläuft. Ich hoffe auch, ich freue mich dann endlich wieder darüber, mich für einen Bernd entschieden zu haben. In den letzten Wochen war nämlich eher Frust als Vorfreude angesagt.

Jetzt ist aber zunächst Hausbau-Pause. Es steht ohnehin erstmal eine ziemlich schwere Operation im engsten Familienkreis an. Das ist sowieso die wirklich schlechte Nachricht diese Woche. : (

Deshalb ist es vielleicht ganz gut, dass unser Bau erstmal auf Eis liegt. Ich hoffe nur, dass er nicht erfriert und daran zugrunde geht. ; )

Es fehlt uns nämlich auch noch immer die nicht ganz unwichtige Info, wie hoch die Kosten der Zusatzarbeiten fürs Fundament sein werden. Das wird uns trotz ständiger Nachfrage einfach nicht mitgeteilt.

Eigentlich wird uns ziemlich wenig mitgeteilt und Infos zu unserem Bauvorhaben sind für uns grundsätzlich schwer zu bekommen. Ich habe keine Ahnung, warum das so ist aber es nervt mich mittlerweile sehr. Aktiv und freiwillig kam bisher kaum was - schade eigentlich. Das hätte ich mir wirklich anders gewünscht. : (
 


Ich heiße Bernd und bin dann mal weg. Wir sehen uns zu Ostern!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Laumee,

Ich drücke für die Operation ganz fest die Daumen. Gesundheit ist das wichtigste!

Aber warum denn alles so negativ? Ok, hängt vermutlich auch mit der von dir geschilderten familiären Situation zusammen. Denke das zusätzlich zum normalen Stress eines Hausbaus, da liegen die Nerven ganz schön blank.

In Zeiten des Baubooms, ist es ja eigentlich logisch, dass die Baufirma nicht mit Material und Personal auf der Baustelle wartet bis die Baugenehmigung da ist und dann sofort loslegt. Die sind ja alle ziemlich ausgelastet und um mal eben das Material zu beschaffen und die Leute zu koordinieren, das dauert natürlich. Und solange die Genehmigung nicht da ist, kann weder Material bestellt, noch Zeitpläne erstellt werden. Wenn das Amt Änderungen will, müssen die in die Bestellung einfließen und wenn sich die Genehmigung länger verzögert, können die Jungs auch vorher noch nicht anfangen. Daher ist es ja eigentlich logisch, dass es danach noch etwas dauert. Glaube bei uns waren es 7 Wochen zwischen Baugenehmigung und Beginn der Bodenplatte. Aber das hängt halt auch immer von den Aufträgen ab. Die müssen ja die anderen Baustellen erstmal fertig machen. Und es ist ja wichtiger, dass die Häuser am Stück gebaut werden und die eigentliche Bauzeit kurz ist, als dass alle Baustellen schnell anfangen und dann lange nix passiert, weil die Zimmerleute auf den anderen Baustellen beschäftigt sind. Und Solange es nicht los geht, kommen ja auch erstmal keine weiteren großen Kosten auf euch zu.
Dass ihr natürlich wissen wollt, was das nun mit den Extrakosten ist, kann ich super gut nachvollziehen. Was haben sie denn gesagt, warum ihr noch keine Zahl habt? Könnte mir vorstellen, dass sie sich da nicht aus dem Fenster lehnen wollen. Weil die tatsächlichen Kosten sehen sie ja erst, wenn die Bodenplatte fertig ist. In der Bauleistungsbeschreibung steht der "Standard" drin. Wenn die Gegebenheiten am Ende anders sind, kostet es mehr. Das kann ja die Baufirma vorher nicht wissen. Deshalb kann es da ja auch keinen echten Festpreis geben. Und ein Bodengutachten hilft da halt nur bedingt. Bei uns war das ja das beste Beispiel. Bodengutachten hat gesagt, dass da 40-50cm Mutterboden sind. Die müssen natürlich weg. Standard ist glaube ich auf 30cm gesetzt. Also war klar, dass es etwas mehr Aufwand wird. Dann wurde beim Baggern der alte Keller entdeckt. Von dem wusste ja niemand und konnte keiner ahnen. Das hat entsprechend Mehrkosten verursacht und erst nach Fertigstellung der Bodenplatte konnte der Betrag komplett beziffert und abgerechnet werden. Aber würde natürlich erwarten, dass eine entsprechende Erklären von Akost kommt, wenn ihr da wegen Preis der Mehrkosten anfragt, falls sie keinen Preis zum aktuellen Zeitpunkt nennen können...

Lasst euch bitte die Vorfreude auf euer neues Haus nicht verderben. Freut euch einfach, dass ihr noch etwas Zeit habt und nutzt die Zeit um mal durchzuatmen und plant schon mal weiter Richtung Gestaltung der Räume. Also Bodenbelag, Wände, Möbel, etc. Dann habt ihr da später weniger Stress.

Übrigens gibt es eigentlich kaum Wetterbedingte Verzögerungen. Die Baujungs können außer bei Sturm, wenn sie Balken stellen müssen, immer arbeiten. Gibt zumindest nur ganz wenige Fälle, wo sich Wetterbedingt was verzögern könnte. Denke das kritischste sind die Medien. Wenn Bodenfrost ist wollen/können viele Anbieten nicht baggern um Strom, Gas, Wasser, etc. zu verlegen. Bei uns lag das auch schön im Winter, aber am Ende hat sich zum Glück nur Telefon wegen Bodenfrost und unfähigen Telekomleuten (hatte da nix mit dem Frost zu tun) verzögert.

Ich drücke euch weiterhin die Daumen und hoffe, dass ihr positiv dem Hausbau entgegen schaut. Akzeptiert den Zeitplan und freut euch auf das Haus. Das macht es viel einfacher und entspannter, als wenn ihr euch nur ärgert, dass das Haus nicht schon seit 3 Monaten fertig ist. :-)

Liebe Grüße,
Rico

Laumee hat gesagt…

Hallo Rico,

Danke für's Daumendrücken. Ja, die Operation trägt nicht gerade zu guter Stimmung bei. : (

Wir hatten natürlich nicht geglaubt, dass alles hopplahopp geht. Uns wurde aber ein wesentlich früherer Termin versprochen und deshalb war ich irritiert, dass es soviel später wird. Ich hab mich mittlerweile damit abgefunden und dass es nicht so große Verzögerungen im Winter gibt, ist auf jeden Fall eine gute Nachricht.

Meine Skepsis kommt auch nicht durch den späten Termin, sondern durch Kommunikationsprobleme und Schwierigkeiten, die wir z.B. mit den Bauantragsunterlagen hatten. Da lief so einiges schief und das hat mein Vertrauen doch ein wenig erschüttert.

Auch wurde ich in den letzten Wochen ständig vertröstet, dass ich in der kommenden Woche Infos zum Baubeginn und zu den Erdarbeiten bekommen würde. Leider hat sich nie jemand bei uns gemeldet und ich kam mir ziemlich hängengelassen vor. Da hätte ich mir wirklich ein bisschen mehr Kommunikation gewünscht.

Ich habe aber mittlerweile Grund zur Hoffnung, dass das nur vorübergehend war und es ab jetzt besser wird. : )
Ich hoffe sehr, wir bekommen bald endlich Infos zu den Bodenarbeiten.

Viele Grüße

Laumee

Julis hat gesagt…

Liebe Laumee,
gut Ding will weile haben heißt es so schön. Herr Wimmer arbeitet wirklich sehr professionell da brauchst du dich um nichts zu sorgen. Hinter den Kulissen geht sicher alles seinen Weg.
Wir dachten auch es geht alles schneller und jetzt seit es richtig los ging, denke ich immer WOW wie schnell das alles ging. Genieße die Bauzeit und mach dir keinen Stress....
Viele liebe Grüße und toi toi toi
Julis

Laumee hat gesagt…

Hallo Julis,

danke für die aufmunternden Worte. Es tut sich endlich wirklich was!

Wir haben seit heute endlich Termine, mit denen wir arbeiten können. Ich bin erleichtert. : ) Es gab irgendwie ganz blöde Missverständnisse, die dazu geführt haben, dass wir die Infos nicht früher bekommen haben.

Ich denke, wenn die Bautrupps anrücken, geht wirklich alles ganz schnell. Bei Euch ist es ja auch endlich soweit. : ) Glückwunsch!

Viele Grüße

Laumee

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.