Dienstag, 26. Januar 2016

Der blanke, lehmige Horror und ein unversenkter Gastank

Okay, der heutige Tag auf der Baustelle war einfach nur grauenhaft. Es lief gar nichts und ich bin einfach nur sehr frustriert. Dies wird deshalb auch ein sehr frustrierter Post. : (

Es fing schon schlecht an, denn auf dem Weg zu Bernd standen wir schon eine Stunde im Stau, sodass ich unser frühes Aufstehen um sechs Uhr morgens als vollkommen sinnlos erwiesen hat.

Wir wollten eigentlich Strom ins Haus bringen und den Gastank einbuddeln. Den Stromheinis von RWE gefiel dann aber unser Graben nicht, sodass sie sich geweigert haben den Strom zu legen. Toll!

Der Gastank wurde dann trotz mehrfachen Hinweisen meinerseits mit einem derart langen LKW angeliefert, dass die Einfahrt in unsere Baustraße nicht möglich war. Das sollte nämlich eigentlich bloß ein kleiner Dreiachser sein. (Hört mir eigentlich jemand zu, wenn ich auf sowas hinweise.)

Von der Firma hat es anscheinend auch niemand für notwendig befunden, vorab mal vorbeizuschauen und die Gegebenheiten zu checken, obwohl mir das mehrfach angekündigt worden war.

Kurzum wurde der unterirdische Gastank einfach in der Einfahrt abgestellt und wir sollen jetzt irgendwen organisieren, der das Ding versenkt. :0

Als schöne Zugabe hatte es an den Tagen zuvor sehr viel geregnet, sodass sich unser Grundstück in einen absoluten Lehm-Alptraum verwandelt hat. Wir haben dann mühsamst und mit tonnenschweren Lehmklumpen an den Schuhen diesen blöden Graben von Hand angepasst und weiter verfüllt.
Ich hoffe sehr, dass das Stromkabel unsere Bemühungen zu schätzen weiß und eventuell geruhen wird dort verlegt zu werden.

Wir sind dann nach dreizehn Stunden vollkommen fertig und flächendeckend verdreckt nach Hause gefahren. Mir reicht's für's erste. Das war wirklich Frust pur. Es ist draußen überhaupt nichts fertig, Kanal und Wasser seitens der Gemeinde kommen weiß der Teufel wann und ob wir in den nächsten Tagen Strom bekommen wird sich zeigen. An die Telekom will ich lieber gar nicht erst denken …

Also heute wäre ich am liebsten zum nächsten Flughafen gefahren und dann ganz weit weg geflogen. Momentan steckt meine Beziehung zu Bernd irgendwie in einer Krise. Sein Innerstes ist zudem auch noch äußerst roh und kalt. Solange der Gastank in der Auffahrt steht wird das auch leider so bleiben.

Als einziger Lichtblick kam heute Herr Nawrotzki vorbei, um die Elektroinstallation fertig zu stellen. Wir haben zwar keinen echten Strom aber rein theoretisch haben wir dann Lichtschalter und Steckdosen.
 


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Laumee,

ohje... du arme... Das klingt ja wirklich nach einem miesen Tag :(
Sehe ich das richtig, dass die Gastankfirma den Gastank eigentlich direkt ins Loch heben sollte und jetzt steht der in der Einfahrt im Weg? Das kann ja wohl echt nicht sein. Damit das schnell gelöst wird, würde ich mich erstmal selbst darum kümmern, dass ein Bagger, Kran o.ä. das Teil ins Loch hebt und dann die Kosten direkt der Firma in Rechnung stellen bzw. von der Überweisung abziehen, sofern noch nicht vollständig bezahlt wurde.

Und was genau hat dem Stromversorger am Graben nicht gepasst? Die Tiefe? Oder Mindestabstände zu irgendwelchen anderen Leitungen oder Rohren?

Hoffe die nächsten Tage werden bei euch wieder besser.

Liebe Grüße,
Rico

Sunnys Haus hat gesagt…

Liebe Laumee,

oje, das hört sich wirklich sehr frustrierend an, zumal so viel zusammenkommt. Es ist schwer, sich dann zu motivieren, weiterzumachen.

Letztendlich wird sich alles finden, vermute ich. Erstmal drücke ich die Daumen, dass der Strom verlegt und der Gastank verbuddelt werden kann und es wieder aufwärts geht.

Durchhalten ....

Liebe Grüße
Birgit

Laumee hat gesagt…

Hallo Rico,

heute kam ein ortsansässiger Tiefbauer vorbei, der den Tank hoffentlich versenken wird. Wenn es nicht zu teuer ist, lassen wir gleichzeitig den Hausanschlussgraben verfüllen und das Gelände ein wenig einebnen.

Dem Gaslieferanten habe ich heute schon mitgeteilt, dass er die Kosten für die Versenkung des Tanks übernehmen muss.

Die Stromversorger hatten einfach keine Lust zu warten, bis wir den grauen Stromverteilerkasten freigegraben hatten. Da wollten wir vorher nämlich nicht unbeaufsichtigt ran (darf man übrigens auch gar nicht).

Wir hätten auch noch Sand als Unterlage für das Kabel in den Graben füllen müssen. Das war denen alles zu langwierig. Wären sie ganz normal mit Tiefbauer gekommen, hätten sie ja auch warten müssen.

Wir haben mittlerweile nochmal gegraben und verfüllt und ich hoffe, morgen legen sie den Strom endlich ein.

Viele Grüße
Laumee

Laumee hat gesagt…

Hallo Birgit,

danke für die Aufmunterung! :)
Bauen geht wohl einfach nicht ohne Frust. Bei den Hausanschlüssen war es aber leider zu erwarten, denn das lief von Anfang an nicht so toll.

Ich hoffe, in zwei Wochen ist alles vergessen und wir können uns endlich wieder dem Innenausbau widmen. Das macht nämlich viel mehr Spaß. :)

Liebe Grüße
Laumee

Anonym hat gesagt…

Hallo Laumee,

na das klingt doch schon wieder besser. Dann hoffe ich, mal dass jetzt mit dem Versenken alles klappt und auch die Gasfirma ohne zu viel Stress die Kosten übernimmt.

Da hatten wir mit dem Strom ja echt Glück. Bei uns haben wir ab 30-40cm Tiefe nur noch ganz feinen Sandboden. Da haben die das Kabel einfach reingelegt. Wobei bei uns auch die Elektrofirma den 5m Graben selbst gemacht haben. Die haben sich noch nicht mal die Mühe gemacht den Mini-Bagger vom Anhänger runter zu fahren, sondern lieber direkt mit der Hand geschaufelt, weil das bei dem Boden viel einfacher war :) Und er wollte auch nicht dass ich ihm beim buddeln helfe :) Dafür hat er uns direkt noch das Telefonkabel mit verlegt, weil er eins im Auto liegen hatte was er nicht mehr braucht. So musste der Telekomtechniker nur noch das Kabel aufklemmen. Oft legt ja die Elektrofirma das Telefonkabel mit, aber bei uns durften die das nicht, weil unser Brandenburger Stromanbieter nur einen Vertrag mit der Brandenburger Telekom hat. Wir sind aber an der Berliner Telefonnetz angeschlossen und deshalb muss dann extra ein Techniker von der Berliner Telekom kommen. Total bekloppt eigentlich :D

Wobei wir insgesamt mega Glück hatten mit allen Hausanschlüssen. Bis auf die Tatsache, dass die Telekom 3 Mal kommen musste um den Gehweg aufgebuddeln, weil die ihr eigenes Kabel nicht finden konnten (also erst beim 3. Versuch). Die Zeichnungen von denen waren scheinbar falsch.

Aber das blöde an den Hausanschlüssen ist halt einfach, dass die Firmen vorgegeben sind. Man kann sich also nicht selbst eine gute und zuverlässige Firma suchen. Und außerdem ist es teilweise schwierig die zu "motivieren". Weil die haben den Auftrag ja ohnehin und bekommen dafür ihr Geld. Wie schnell und freundlich sie das erledigen spielt da keine Rolle. Wenn mir ein Maler oder Fliesenleger nicht passt oder der unzuverlässig ist, suche ich mir einen anderen. Bei den Hausanschlüssen leider nicht möglich...

Aber hauptsache am Ende sind alle Leitungen drin und es kommt nicht zu extremen Verzögerungen im Bauablauf durch diese Firmen...

Ich drücke euch weiter die Daumen :)

Liebe Grüße,
Rico

Nummer Vier hat gesagt…

Hallo Laumee,

wie super ärgerlich!!! Die Stromheinis wollten sich vielleicht "rächen", weil Ihr selbst gegraben habt und sie somit nicht noch an den Grabekosten verdienen können. Auf alle Fälle wart Ihr sehr tapfer, dass Ihr bei diesem Wetter so lange durchgehalten und gebuddelt habt.

Habt Ihr den Gastank gemietet oder gekauft? Da würde ich die Kosten für das verbuddeln durch euren Tiefbauer gleich gegenrechnen, wegen Nichterfüllung.

Besonders doof ist aber die Situation mit den Gemeindeanschlüssen. Da habt Ihr nicht wirklich Druckmittel, oder? Oder könnt Ihr die Heizungsanlage auch anders befüllen?

Der Weg zu eurem Bernd wird nun doch etwas steiniger, aber eines Tages habt Ihr auch das geschafft und dann könnt Ihr stolz zurückblicken.

Lasst euch nicht unterkriegen :)

Micha hat gesagt…

Oh Laummee lass dir die Lust auf Bernd nicht vermiesen. Bei uns war/ist es auch so das mit Akost alles wie am Schnürchen lief. Aber die Versorger uns Probleme bereiteten. Lasst Euch nicht verärgern. Macht weiter Druck.

Sobald die Versorger in der Erde sind seid ihr sie auch für immer los :)

Lieben Gruß

Micha

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.